Wird oft „das Lebensmineral“ genannt, weil es, wie kaum ein anderes Element, an so vielen Funktionen direkt, oder als Co-Faktor, beteiligt ist – zum Beispiel bei der Aufnahme / Umwandlung von Vitamin D, hier essentiell für einige Enzyme, die das Vitamin in mehrere Formen umwandeln, für den Transport und für Hormon-Regulation (z.B. PTH)

Magnesium steht uns in verschiedenen Verbindungen zur Verfügung, als Oxid, Citrat, Carbonat, und noch einigen anderen. Magensiumoxid weist den höchsten Anteil an elementarem Magnesium auf.

Was viele bereits wissen, ist die Unterstützung der normalen Funktion von Muskeln, Knochen, Nervensystem und des Energiestoffwechsels. Nicht nur Sportler schwören auf die tägliche Zufuhr von ausreichend Magnesium, um Muskelkrämpfe, -verspannungen und -zuckungen, Nervosität, innere Unruhe, Konzentrationsschwächen und Müdigkeit entgegenzuwirken.

Auch Beschwerden verbunden mit Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Allgemeine Erschöpfung oder überdurchschnittliches Schlafbedürfnis sowie extrem kalte Hände und Füße kann Magnesium positiv beeinflussen.

Magnesium trägt bei zu:

  • normaler Muskelfunktion
  • normaler Funktion des Nervensystems
  • normaler psychischer Funktion
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung
  • normalem Energiestoffwechsel
  • normaler Eiweißsynthese
  • Erhaltung normaler Knochen
  • Erhaltung normaler Zähne
  • Elektrolytgleichgewicht
  • Funktionen bei der Zellteilung