Vitamin D3 ist das sogenannte Sonnenvitamin – denn unser Körper kann es zwar selbst herstellen, braucht aber UV-Strahlung auf die Haut, die vor allem im Winter stark zurückgeht.

Vitamin D ist unabdingbar für unser Immunsystem und unsere Knochen, Muskeln und Zähne und spielt auch im Immunsystem eine wichtige Rolle. Doch laut der letzten Studie des Berliner Robert-Koch-Instituts sind rund 60% der Bevölkerung mit Vitamin D unterversorgt. Experten warnen schon seit langem davor, dass die Bevölkerung in Mittel- und Nordeuropa unter Vitamin-D-Mangel leidet, was vor allem zu Osteoporose (Knochenschwund) führen kann. Besonders bei älteren Menschen erhöht sich dadurch das Risiko für Knochenbrüche.

Aber auch jüngere, die sich seltener im Freien aufhalten, und dann meist voll bekleidet/geschützt, sind von davon betroffen. Im Winter (weniger UV-Strahlung) trift dann dieser Vitamin-D-Mangel fast alle Altersgruppen.

Neueste Studien zeigen zusätzlich, dass Vitamin D nicht nur für Knochen (Calciumstoffwechsel) nützlich ist, sondern ein kraftvoller Schutzschild gegen Krebs, Herzkreislauferkrankungen und einer Reihe von anderen Krankheiten,  darunter Muskelschwäche, Psoriasis, Rachitis, Bluthochdruck, PMS, Rücken- und Knochenschmerzen, Typ-I-Diabetes, Alzheimer, rheumatoide Arthritis, Depressionen, neurologische Erkrankungen, sowie Störungen des Immunsystems (von der einfachen Erkältung bis hin zur Multiplen Sklerose) ist.

Vitamin D3 trägt bei zu:

  • Erhaltung normaler Knochen
  • normaler Funktion des Immunsystems
  • Erhaltung einer normalen Muskelfunktion
  • Erhaltung normaler Zähne
  • normalem Calciumspiegel im Blut
  • normaler Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor
  • Funktion bei der Zellteilung

(Information der EFSA – Europ. Behörde für Lebensmittelsicherheit)