Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Vitamin, welches dafür sorgt, dass Calcium in den Knochen eingelagert wird und nicht in den Arterien deponiert. So könnte es gleichzeitig Arterienverkalkung und Osteoporose (Knochenschwund) vorbeugen.

Personen über 50 sind besonders gefährdet, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose betrift, und es wird empfohlen, etwaigen Mängeln hier früher als später entgegen zu wirken.

Die neueste Forschung zeigt, dass Vitamin K2 genau diese Fähigkeit bzw Eigenschaften hat. Kurz gesagt, Vitamin K2 ist entscheidend für starke Knochen und saubere Arterien.

Damit zeigt sich eine Zusammenarbeit des Vitamin D3, welches den Darm unterstützt, Calcium aus der Nahrung
aufnehmen zu können. Diese zwei Vitamine (D3 und K2) arbeiten also in Synergie zum Schutz und zur Stärkung der Knochen und sorgen für saubere Blutgefäße und ein gesundes Herz-Kreislauf-System.

Etwas detaillierter bedeutet das u.a., Vitamin K2 aktiviert Matrix-Gla-Protein (MGP), welches für die Regulierung von Calcium in den Arterienwänden zuständig ist. MGP ist der wirksamste Hemmfaktor gegen Gefäßverkalkung und kann nur durch Vitamin K2 aktiviert werden.

Auch hier sollte erwähnt werden, dass Vitamin K2 zwar aus Vitamin K1 (Phyllochinon) gebildet werden kann (allerdings nur wenige Prozent davon) und die Hauptquelle wie bei Vitamin B12 tierischen Ursprungs ist – also eine besondere Empfehlung für Veganer.